Studienfahrt nach Rom – 2014

Pünktlich um 7 Uhr sind wir alle beim Airport eingetroffen, um auch sofort einzuchecken: Ziel Rom.

Im Hotel angekommen, ging es auch schon gleich los zum Pantheon, anschließend bei einbrechender Dämmerung zur Trajansäule. Vor dem ersehnten Abendessen gab es noch etwas Spirituelles: Die Santa Maria Maggiore. Aber dann endlich unsere erste italienische Pasta und italienischer Kuchen.

fächer hlg geschichte rom 2013Der Dienstag fing mit dem Frühstück um 7.30 Uhr an. Es gab ein kleines Buffet mit Brötchen, Kuchen u.a. Wie jeden Tag ging es anschließend zu einer kleinen Pizzeria, um sich für den Tag zu versorgen. Thema heute: das klassische Rom, d.h. viele Vorträge. Worauf wir uns alle gefreut hatten: das Kolosseum. Es war großartig, gewaltig; das Innere des Kolosseums überwältigend. Anschließend waren wir auf dem Forum Romanum und dem Palatin, mit seinen vielen alten, zerfallenen Gebäuden. Den Abschluss des Tages bildete die Spanische Treppe bei Nacht.

Am Mittwoch wurde das Wetter in Rom besser. Auf nach Ostia mit der Metro: voller Menschen! Und Umstieg in Pyramide nicht möglich: Streik gegen den Stabilitätspakt! Wir waren alle ein wenig traurig, aber unsere Stimmung heiterte sich auf, als wir erfuhren, dass wir zum Vatikan gehen würden: mit einem Abstecher zum Circus Maximus und den Caracalla Thermen. Von dem Anblick der Caracalla Thermen waren wir überwältigt, da der Bau sehr groß und noch recht gut erhalten war. Der Circus Maximus ist heute nur noch eine große grüne Wiese. Manche waren ein wenig enttäuscht, da sie eine riesige Arena erwarteten. Um unserer Vorstellungskraft ein wenig nachzuhelfen, veranstalteten wir einen Staffellauf um den ganzen Circus Maximus. Nicht nur die Läufer hatten Spaß, auch wir, die Zuschauer, denn wir feuerten die Teilnehmer lautstark mit viel Vergnügen an. Die Gewinner bekamen am Ende ein Eis spendiert. Nun endlich der Vatikan: Der Weg führte uns am Tiber entlang. Die Spannung war groß, denn wir haben den Papst bis jetzt nur im Fernsehen gesehen. Auf dem Petersplatz bekamen wir einen Zettel mit einer unvollständigen lateinischen Inschrift, die wir im Petersdom finden und übersetzen mussten. Aber nach den langen Personenkontrollen begann erst einmal der steile, immer enger werdende Aufstieg auf die Kuppel. Oben angekommen, wurden wir mit einem überwältigen Blick auf den Petersplatz und Rom belohnt. Dann wieder runter in den Petersdom: gewaltig, faszinierend, … und voller Touristen. Und die ewig lange Inschrift. Aber den Papst haben wir nicht zu Gesicht bekommen. Auf dem Rückweg ging es an der Engelsburg und der Engelsbrücke mit den vielen Engelstatuen vorbei und anschließend an der berühmten Piazza Navona, wo ein Eis ein Muss war.rom

Der Donnerstag war ein wunderschöner Tag. Heute nun endlich die alte Hafenstadt Ostia. Alles war ziemlich gut erhalten,
so auch das große Theater, in dem Merlin uns eine kleine Vorstellung von seinen Jonglier-Künsten gab. Und dann ging die Rally los. Mit den Fragen und einer Karte von Ostia im Gepäck, sollten wir verschiedene Gebäude suchen und Aufgaben lösen wie zum Beispiel: Wie viele Personen passen in das Theater? Ganze 3000 Zuschauer konnten im Theater Platz finden! Die Rallye wurde ausgewertet und gewonnen hat das Team von Antonia, Amy, Merlin und John. Und der Abschluss unserer Reise war … natürlich der Trevibrunnen. Rom, wir werden wiederkommen!

Die Studienreise nach Rom war sehr schön und wir haben vieles Neues über Rom gelernt. Es hat uns außerdem immer wieder aufs Neue erstaunt, wie groß die Bauwerke doch waren, die die Römer ohne die Technologien von heute geschaffen hatten! Das hätten wir uns so nie vorstellen können. An unsere Reise nach Rom werden wir noch lange schöne Erinnerungen haben!

Amila, Louena, Pia (9c)

diese Seite ausdrucken