KLAARSTRAND Gruppengästehaus, Sylt

verbindungslehrer 2104 klöpper

Geschäftsführung für das HLG: Malte Klöpper malte.kloepper(at)hlg.hamburg.de

Nordseeheim auf Sylt hat ‚klar Schiff gemacht‘ und heißt ab sofort KLAARSTRAND

Freut sich sehr: Malte Klöpper mit der Urkunde des Qalitätsmanagements für Kinder- und Jugendreisen

Nur die exklusive Lage in fußläufiger Entfernung zum Nordseestrand erinnert noch an das einstige Bismarck-Heim auf Sylt.Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wurde das zuletzt unter dem Namen Nordseeheim Wenningstedt bekannte Haus am 30. Juni 2018 offiziell neu eröffnet und heißt fortan KLAARSTRAND Gruppengästehaus Sylt – ein Name, der eine Kombination aus einer Hommage an die Sylter Flagge, die u.a. der friesische Begriff Klaar Kiming (weiter Horizont) ziert, und einer Liebeserklärung an den quasi vor der Haustür liegenden Strand ist. Etwa 1,8 Millionen Euro hat der Verein Nordseeheim Wenningstedt e.V. in den Umbau investiert und diese komplett aus ‚Bordmitteln’ ohne jegliche Zuschüsse gestemmt.

Wie viele Schülerinnen und Schüler aus Hamburg und ganz Deutschland mögen in den vergangenen fast 100 Jahren ihre Klassenreisen nach Wenningstedt gemacht haben und erinnern sich voller Nostalgie an das Haus mit den riesigen Grünflächen und dem Strand in Sichtweite? Das Haus wurde als seinerzeit heruntergekommenes Strandhotel 1921 von Eltern des ehemaligen Bismarck-Gymnasiums an der Bogenstraße in Hamburg erworben, um Schülern mit Mangelerscheinungen als Folge des Ersten Weltkriegs einen Ort zur Erholung bieten zu können. Heute – fast 100 Jahre nach seiner Gründung – wird das Haus von den Hamburger Gymnasien Helene Lange und Kaiser-Friedrich-Ufer getragen.

Gut 18 Monate mit Vorbereitungen und Planungen sowie ein gutes halbes Jahr Bauzeit liegen nun erfolgreich hinter den geschäftsführenden Lehrern des Trägervereins Malte Klöpper (HLG) und Gunnar Loof (KFU) sowie dem Sylter Hausleiter Ralf Fröhlking.

KLAARSTRAND hat 163 Gästebetten; alle 20 Zimmer (Einzel- bis Achterzimmer) des Haupthauses sind jetzt mit eigenen modernen Bädern ausgestattet, neues Mobiliar, frische Farben und Holzvertäfelungen im Stile von Bootsstegen vermitteln ein maritimes Ambiente, fünf Konferenzräume bieten Platz für Chorproben, Seminare, Workshops oder Yoga. Auf der Südseite des Hauses entsteht aktuell ein Sonnendeck, die Strandkörbe sind bereits bestellt. Davor dehnt sich wie eh und je die großzügige Spiel- und Liegewiese mit Fußball- und Volleyballfeldern aus – mitten in Wenningstedt. Der neue helle Speisesaal lädt ein zu Frühstücksbuffet und schmackhaften Mahlzeiten inklusive frischer Salate an der neuen Salatbar. Die Erweiterung des Saals musste aus logistischen Gründen auf den kommenden Herbst verschoben werden, verspricht aber eine ebenso hochwertige Modernisierung.

Malte Klöpper ist stolz vor allem auf die großartige Eigenleistung des Vereins und hörbar verliebt in das Ergebnis: „Es ist fantastisch! Ich freue mich riesig, dass wir unser Haus nun auch für neue Gästegruppen, zum Beispiel Familien mit Kindern, öffnen können. Die neuen Familienzimmer haben den Standard von guten Hotels und das teilweise sogar mit Meerblick.“

Die neuen 5. Klassen des HLG werden die ersten Gäste unserer Schule sein, die bei ihrer Kennenlernreise im September das  neue Haus KLAARSTRAND „testen“, bestaunen und vor allem genießen können.

Babette Radtke


Unsere Oase auf der „Insel

das nordseeheim 2013Am 10. April 2012 wurden die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen und Umbauten im Nordseeheim Wenningstedt, dessen Träger das HLG und das KaiFU sind, abgeschlossen und die bei Schüler/innen und Lehrer/innen beliebte Anlage erstrahlt nun in neuem Glanz.

Im Jahr 2012 erinnert nichts mehr an das vom Bismarck Gymnasium 1921 übernommene ursprüngliche Strandhotel auf Sylt. Geblieben aber ist die exponierte Lage mitten auf der Insel. Fünf Minuten vom eigenen Strandabschnitt mit Standkörben entfernt und ausgestattet mit zwei riesigen Sportplätzen bietet das Nordseeheim allen Schulklassen, Jugendgruppen und neuerdings auch Familien oder Seminarteilnehmern Möglichkeiten, sich auszutoben, die Natur zu erforschen, lange Spaziergänge zu machen oder ruhige Ecken zum Arbeiten zu finden – oder einfach nur zum Baumeln lassen der Seele.

 

Mit den Umbauten in den vergangenen Monaten sind die sanitären Anlagen modernisiert worden, so dass ab sofort mit Energie noch sparsamer gehaushaltet werden kann. Zeitgleich zu den baulichen Erneuerungen wechselte auch das Team: Mitte 2011 übernahmen Ralf und Petra Fröhlking die Leitung des Schullandheimes, in dem sie zusammen mit ihrer Küchenmannschaft für die bis zu 158 Gäste Frühstück, Halb- oder Vollpension anbieten.

Was bedeutet das Nordseeheim Wenningstedt für HLG und KaiFU?

Die Schüler/innen des HLG und KaiFU lernen das Schullandheim erstmals in Klasse 5 kennen und lieben – nämlich bei ihrer ersten Klassenreise in ihrer weiterführenden Schule. In dieser Zeit sind sie am Strand unterwegs, suchen Muscheln, machen eine Schiffstour zu den Robbenbänken, wandern durchs Watt und machen sich mit der Geschichte Nordfrieslands vertraut. Der Disco-Raum mit Musik- und Lichtanlage macht auch die erste Klassenparty möglich und die Sportplätze laden zu Fußballturnieren und Sportwettkämpfen bei bestem Nordseeklima ein.

klasse 10 auf syltHaben dieselben Schüler/innen die 11. Klasse erreicht, fahren sie wieder nach Sylt – diesmal, um sich dort gemeinsam mit ihren Lehrer/innen fünf Tage lang der Berufsorientierung zu widmen. Nun lernen sie die Vorzüge des Landschulheims als Seminarort kennen: ihnen stehen neun Seminar- und Aufenthaltsorte zur Verfügung sowie Sitzecken vor dem Haus, die ebenfalls den Gruppenarbeiten dienlich sind.

Seit ca. 10 Jahren fahren jährlich auch die Elternräte beider Schulen mit einigen Lehrer/innen zu einem Arbeitswochenende nach Sylt in das Nordseeheim, nachdem der Elternrat des HLG einst überlegte, „warum eigentlich nur die Schüler/innen dorthin fahren sollten“… Mittlerweile ist es schon zur Tradition dieser Gremien geworden, die entspannte Atmosphäre für den Austausch zu aktuellen Schulthemen zu nutzen, sich dabei besser kennen zu lernen und so die Kommunikation im Schulalltag zu verbessern.

Wer kann sonst dorthin reisen?

Schulklassen aus ganz Deutschland oder aus dem benachbarten Ausland sind gern gesehene Gäste im Nordseeheim. Besonders für Jugendliche aus Süddeutschland haben die Nordsee, das Watt, die Dünen – und nicht zuletzt Sylt selbst – viel zu bieten. Das Heim hat fast 12 Monate geöffnet, da die Nordseeinsel zu jeder Jahreszeit ihren Reiz hat!

Außerdem können Familien dort einen kostengünstigen Urlaub verbringen – preiswerter als im Hotel, aber ebenso ‚mittendrin’, strandnah und gut verpflegt.

Und nicht zuletzt besteht für Gruppen oder Vereine die Möglichkeit, ihre Seminare oder Workshops dort veranstalten – 14 Begleiterzimmer haben durchaus Hotelcharakter, so dass man nicht zwangsweise in Etagenbetten schlafen muss.


Wie alles begann…

nordseeheim alte aufnahmeEin Haus mit Tradition – Nordseeheims Wenningstedt

Drei Jahre nach dem Ende des 1. Weltkrieges sind viele Hamburger Schüler/innen unterernährt und leiden an Mangelerscheinungen. Trotz allgemeiner wirtschaftlicher Not gründen Lehrer und Eltern im Jahre 1921 den „Verein Erholungsheim der Realschule an der Bogenstraße“ und erwerben unter erheblichen finanziellen Anstrengungen für 250.000 Reichsmark das im Krieg halb verfallene „Strandhotel Hamelau“ mit Nebenhaus in Wenningstedt auf Sylt. Jedoch droht die allgemeine Geldentwertung das Unternehmen gleich wieder platzen zu lassen. Nur notdürftig wird das Haus als Schullandheim hergerichtet und noch im Herbst fahren die ersten beiden Klassen ins Heim.

nordseeheim um 1930

Geht es in den Anfangsjahren des Heims um die Gesundheitsfürsorge, tritt dieser Aspekt zunehmend zurück zu Gunsten der Schullandheimbewegung – Lernen außerhalb des Klassenzimmers. Es werden naturkundliche Sammlungen angelegt, die bis heute im Haupthaus des Nordseeheims anzuschauen sind.

So geht es bis Ende August 1939. Die sich gerade im Heim aufhaltenden Klassen werden am 26. August Hals über Kopf nach Hamburg zurückgeholt. Das Heim wird bis 1945 für militärische Zwecke genutzt.

schulklasse 1930 auf syltIm Juli 1946 fahren die ersten Kinder wieder nach Wenningstedt. Das Heim ist in keinem guten Zustand, die Kinder sind unterernährt. Mit viel Engagement und mit Hilfe der Zusatzverpflegung aus der amerikanischen Hoover-Speisung wird der Aufenthalt für die Kinder zur Erholung. In den folgenden Jahren normalisiert sich die Lage. Bismarckschüler und auch die Nachbarinnen vom Helene-Lange-Gymnasium fahren in der Unter- und Mittelstufe regelmäßig nach Sylt.

Seit der Auflösung des Bismarckgymnasiums sind die Gymnasien Helene Lange und Kaiser-Friedrich-Ufer die Trägerschulen des Schullandheims „Nordseeheim Wenningstedt“, der gleichnamige Verein leitet dessen Geschicke.

(Weitere Informationen: https://www.klaarstrand.de/)

diese Seite ausdrucken