Aktivitäten/Projekte

Das HLG ist die älteste UNESCO-Projektschule Deutschlands.
Diese Tatsache verpflichtet uns, den Schülerinnen und Schülern mit vielen Aktivitäten den ‚Blick über den Tellerrand‘ zu ermöglichen und gemeinsam mit ihnen in vielen Projekten, Ausflügen, jährlich stattfindenden UNESCO-Projekttagen und Hilfsaktionen die Welt, unsere Umwelt und die Gesellschaft kennenzulernen – und so die Maxime unseres Leitbilds

„Wir lernen und leben Weltoffenheit,

Toleranz und Zivilcourage“

im (Schul-)Alltag umzusetzen.


Hier finden Sie/findet ihr viele unseren letzten Aktivitäten ausführlich erzählt:


Klimaschule HLG

„Klimaschutz ist wichtig“

– auch das HLG setzt sich ein!

 

Sehen Sie hier den detaillierten Klimaschutzplan: KSP 2020 HLG sowie einen ausführlichen Bericht der Verleihung.


Wie das HLG Klimaschule wurde:

Die Auszeichnung „Klimaschule“ wurde dem HLG erstmals 2012 überreicht und hängt jetzt im Eingangsbereich des HLG!

Für die Umsetzung des Klimaschutzplans waren uns zunächst die beiden Handlungsfelder „Wärme und Strom“ und „Abfall“ wichtig.

Zu dem Bereich „Wärme und Strom“ erstellten die Schüler/innen lustige Schilder, laminierten sie und brachten sie – gut sichtbar – in allen Räumen der Schule an. „Fenster zu, Licht aus, Stoß lüften“ – einfache Handlungen, die – wenn viele sie befolgen – sehr effektiv sind. Die UNESCO-Beauftragten der Klassen wurden in sogenannten „Klimafortbildungen“ über die Wichtigkeit des Themas und der Module informiert und zur Mitarbeit motiviert. Als Multiplikatoren tragen sie ihr Wissen in die Klassen und achten auf die Umsetzung der Maßnahmen.

Zum Handlungsfeld „Abfall bzw. Wertstoffverwertung und Mülltrennung“ wurden die meisten Unterrichtsräume mit drei Mülleimern ausgestattet. Papier, Wertstoffe und Restmüll werden sortiert und in getrennten Abfallcontainern auf dem Schulhof entsorgt. Auch hier wurde ein Informationsschild für den Klassenraum von den Schüler/innen erstellt und die UNESCO-Beauftragten mit dem „Müllspiel“ und weiteren Informationen für die Umsetzung geschult. Weitere Maßnahmen wie das Einstellen der Temperatur in den Räumen und die Überprüfung elektrischer Geräte erfolgten ebenfalls. Auch das Modul „Mobilität“ stand schon im Fokus der Klima-Aktivitäten: Wie kommen die Schüler/innen zur Schule und gelingt es uns am einem Aktionstag CO2 ein zu sparen? Spannende Fragen und Herausforderungen…

Große Unterstützung für dieses Projekt erhalten wir immer wieder von der Schulleitung und Herrn Bohnhoff, der sich schon seit vielen Jahren dafür engagiert, dass das HLG energiesparend und klimagerecht geführt wird. Vielen Dank!

http://li.hamburg.de/klimaschule/


Anerkennungspreis für den UNESCO-Bereich am HLG

Beim Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik wurde der UNESCO-Bereich am HLG mit dem Anerkennungspreis der Kategorie 5 (Schulpreis) ausgezeichnet. Der Schulpreis hat zum Ziel, Kinder und Jugendliche für Themen Globaler Entwicklung zu sensibilisieren.

Die Jury begründete ihre Entscheidung so:

„Die Jury bewertete die Art, wie der Lernbereich Globale Entwicklung an Ihrer Schule praktiziert und in das Schulleben integriert wird, sehr positiv und als beispielhaft für eine nachhaltige Gestaltung des Unterrichts und Schulalltags. Deshalb freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass es ihr Beitrag unter die 15 besten Einsendungen geschafft hat. Diese besondere Leistung wurde von der Jury mit einem Anerkennungspreis von 200 Euro honoriert. Wir gratulieren Ihnen und Ihrer Schule zu diesem Erfolg ganz herzlich! (…) Der engagierte Einsatz Ihrer Schule ist ein wertvoller Beitrag dazu, Globales Lernen in die Breite zu tragen und nachhaltig zu verankern.“

www.eineweltfüralle.de

Jörn Serbser

 


‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage’ (SOR/SMC)

…ist ein Projekt von und mit Schüler/innen, die gegen alle Formen von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, aktiv vorgehen und einen Beitrag zu einer gewaltfreien, demokratischen Gesellschaft leisten wollen.sor-smc hlg 2012

Um dem Status einer ‚SOR-SMC’ gerecht zu werden, sollen die Schüler/innen selbst Ideen und Projekte zum Thema Diskriminierung und insbesondere Rassismus entwickeln und umsetzen. Einmal jährlich erstellen sie einen kurzen Bericht über ihre Aktivitäten und senden ihn an die Bundeszentrale ‚SOR-SMC’ in Berlin.

Bereits 2007/2008 hatten Schüler/innen der UNESCO-AG die Schulgemeinschaft über dieses Projekt informiert, bei Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern Unterschriften gesammelt, die Unterschriftenlisten an ‚SOR-SMC’ geschickt und hatte damit schon einen großen Schritt getan in Richtung ‚SOR-SMC’. (Im Februar 2012 wurden in den Klassen 5-8 erneut Unterschriften gesammelt und die Liste damit komplettiert).

Mit Frau Kathrin Erdmann, einer Journalistin des NDR, ist es uns gelungen, eine Patin zu finden, die sich bei ihren Recherchen mit den Randgruppen unserer Gesellschaft beschäftigt hat. Ihr wurde im Januar der ‚Erich-Klabunde-Preis 2012’ des Deutschen Journalistischen Verbandes (DJV) für sozial engagierten Journalismus verliehen. Ausgezeichnet wurde Kathrin Erdmann zusammen mit ihrer Kollegin Petra Volquardsen für ihre einstündige NDR-Sendung „Leben am Rand – Alltag in einer Hamburger Flüchtlingsunterkunft“ .

Die Feier zur urkundlichen Anerkennung des HLG als ‚Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage’ fand am 26. April 2012 im Rahmen des 9. Internationalen UNESCO-Projekttages 2012 statt. Damit ist das HLG die 15. „SOR-SMC“-Schule Hamburgs und Teil eines europaweiten Netzwerkes gegen den Rassismus.

www.schule-ohne-rassismus.org

 

diese Seite ausdrucken