Mediation

Mediation am HLG

Mediation – eine Möglichkeit von Klärungshilfe, bei der es nicht darum geht zu beurteilen, wer Recht oder wer Schuld hat, sondern deren Ziel es ist, einen Konsens zu finden, eine Lösung, mit der beide einverstanden sind. Die Blickrichtung ist weniger rückwärtsgewandt, sondern die Frage ist eher, wie man in Zukunft miteinander umgehen will.

In der 9. Klasse können die Schülerinnen und Schüler Mediation als Fach wählen. Zum einen geht es inhaltlich dabei im Wesentlichen um Gesprächsführungstechniken. Allein das „aktive Zuhören“ fällt gar nicht so leicht und ist eine Technik von großer Wirkung.

„Was die kleine Momo konnte wie kein anderer, das war: Zuhören. Sie saß da und hörte einfach zu, in aller Aufmerksamkeit…und der Betroffene fühlte, wie in ihm auf einmal Gedanken auftauchten, von denen er nie geahnt hatte, daß sie in ihm steckten.“ (M.Ende, Momo)

Zum andern geht es um das Training des Gesprächsablaufs in Rollenspielen, begleitet von Wahrnehmungs- und Sensibilisierungsübungen. „Man lernt z.B., welche Bedeutung Gefühle bei Konflikten haben. Und Konflikte selbst find ich nicht mehr so schlimm wie früher, sie kommen ja immer mal wieder vor. Das lässt sich ja gar nicht ausschließen. Fragt sich nur, wie man dann damit umgeht“, äußert eine Schülerin. Ein Viertel aller Neuntklässler/innen beschäftigt sich ein Jahr lang mit Kommunikation, mit „gewaltfreier, fairer Kommunikation in wertschätzender Grundhaltung“ (M.B. Rosenberg).

Der Kurs dient auch der Vorbereitung auf die Rolle der Patin/des Paten einer neuen 5. Klasse; daher muss, wer Patin oder Pate werden möchte, an dem Kurs teilnehmen.

 

Ansprechpartnerin: Margret Schäfers: margareta.schaefers@hlg.hamburg.de

 

diese Seite ausdrucken

Weitere Themen

Kategorien