Französisch

Französisch – Die Crème de la crème, Crème double oder Crème fraîche der modernen Fremdsprachen

französisch am hlg schulhof

Wenn sich Marie mit ihrer Kusine zu einem Café au lait und einem Croissant auf die Terrasse setzt und darüber nachdenkt, ob ihr Freund, der Journalist (oder ist er Regisseur?) nachher wohl das Auto aus der Garage holen wird, um sie zu einem Rendez-Vous ins Restaurant oder zur Vernissage ins nächste Atelier abzuholen, wo sie zum Apéritif einen Champagner bestellen wird, weiß sie vielleicht nicht, dass ihr im Alltag so en passant sehr viele französische Wörter begegnen, und das nicht nur im Urlaub beim Après-Ski.

 

Marie hat ganz sicher nicht Französisch gelernt, und schon gar nicht am HLG, sonst wüsste sie das.

Französisch am HLG

Das bedeutet

–       Sprechen (anhand von Dialogen, Rollenspielen, Präsentationen)

–       Hören / Sehen (mit Tondokumenten, Liedern, Bildern und Filmen)

–       Schreiben (Verfassen eigener Texte, kreative Schreibaufgaben)

–       Lesen (Texte, Comics)

von der 6. bis zur 10. Klasse, wählbar als 2. Fremdsprache alternativ zu Latein. Der Französischunterricht ist so ausgelegt, dass er die kommunikativen Kompetenzen schult und auf reale Situationen im Nachbarland vorbereitet.

Wer Lust hat, kann zusätzlich an einer AG teilnehmen und ein richtiges französisches Sprachdiplom erwerben (DELF).

Wenn ich in der 6. Klasse Latein gewählt habe, kann ich dann noch Französisch zu einem anderen Zeitpunkt als dritte Fremdsprache wählen?

Nein. Französisch und Latein gibt es nur ab der 6. Klasse. Man kann in der 10. Klasse Spanisch als dritte Fremdsprache wählen.

französisch im klassenraumWas passiert mit Französisch in der Oberstufe?

Im Moment gibt es kein Oberstufenprofil mit Französisch. Man kann Französisch aber trotzdem im Wahlpflichtbereich anwählen und eine schriftliche oder mündliche Abiturprüfung ablegen.

 

 

Gibt es die Möglichkeit, an einem Austausch teilzunehmen?

französisch im schulbuch

Am HLG gibt es die Möglichkeit in der 9.Klasse an einem Austausch mit unserer Partnerschule in Toulouse, dem Collège Pierre de Fermat, teilzunehmen. Man wohnt eine Woche lang in einer französischen Gastfamilie und erhält im Gegenzug ebenfalls für eine Woche Besuch von seinem französischen Austauschschüler bzw. seiner Austauschschülerin.

Außerdem vermitteln wir längere Auslandsaufenthalte (3-6 Monate) über die Hamburger Schulbehörde oder das Deutsch-Französische Jugendwerk.

 

 

 

 

diese Seite ausdrucken

Weitere Themen

Kategorien