2013 – „Karibuni!“ heißt „Willkommen!“

„Karibuni Kiluvya!“ – so schallte es uns, 10 Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen 8 bis 12 sowie Frau Matuschek und mir als begleitende Lehrkräfte am Julius Nyerere Airport in Dar es Salaam entgegen. Unsere Reisemüdigkeit war schnell abgeschüttelt, erleichtert fielen wir unserem Empfangskomitee in die Arme. Endlich, nach einem Jahr der Vorbereitung mit Referaten zur Landeskunde, Kisuaheli-Crashkurs und interkulturellen Rollenspielen, sind wir in Tansania angekommen, um die Kiluvya Secondary School zwei Wochen lang zu besuchen!

tansaniareise hlr 2013Zunächst kamen wir in einem Hostel unter, dessen Dachterrasse uns fortan als Basislager diente. Beim ersten Schulbesuch trafen wir dann auf vom Flughafen bereits vertraute Gesichter. Nach dem Austausch von Gastgeschenken und weiteren Kennenlerngelegenheiten arbeiteten wir zusammen mit den etwa 30 Schülerinnen und Schülern des Unesco-Clubs an unserem vereinbarten Projektthema „Planting for the future“. Erst ging es dabei eher theoretisch angelegt um Klimawandel und Klimaschutz. Die Idee kam auf, dass wir für unsere Flüge einen CO2-Ausgleich leisten sollten. Im Anschluss folgte ein praktischer Teil, der eine gemeinsame Bepflanzung eines Teils des Schulhofs vorsah. Zudem zogen wir nun in unsere Gastfamilien. Auch dort wurden wir wieder mit großer Freundlichkeit empfangen und hatten nun einige Tage Gelegenheit, ein wenig Alltag zu erleben. Die (An-) Spannung vor der ersten Übernachtung war groß, entsprechend auch der Mitteilungsdrang am nächsten Morgen in der Schule: Viele Themen, die anfangs abstrakte Theorie waren, wurden jetzt mit Leben gefüllt: Glaube, Familienstrukturen, Konzepte von Privatheit, Zeitauffassungen, Freizeitgestaltung etc. Letztlich waren alle glücklich über die Homestays und die dort gewonnenen intensiven Eindrücke. Neben der Feststellung, dass Vieles im tansanischen Alltag „anders“ läuft, wurde aber auch viel Verbindendes und Vertrautes in der Fremde identifiziert.

Einen besonderen Höhepunkt stellte ein Ausflug mit dem Unesco-Club nach Bagamoyo, einem Tansania FlyerUnesco-Weltkulturerbe, dar. Diese Exkursion wurde durch Weihnachtsbasargelder mitfinanziert. Darüber hinaus statteten wir die Schule auch in diesem Jahr wieder mit Büromaterialien und Schulbüchern aus. Abgerundet wurde unser Besuch an der Kiluvya Secondary School durch ein großes Fest bei Pili, einer der Lehrerinnen, bei dem alle am Austausch Beteiligten den ganzen Tag gemeinsamen kochten, um dann zu schlemmen und zu feiern – auch wenn bei den Abschiedsreden viele Tränen rollten.

So kehrten wir wehmütig, aber voller Eindrücke und auch verändert zurück. Jetzt freuen wir uns auf den vierten Gegenbesuch einer Lehrer-Schüler-Gruppe im Herbst 2014 am HLG – dann werden wir zum Thema „Mobilität“ arbeiten. Wir hoffen, so einen Beitrag zur Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen dem HLG und der Kiluvya Secondary School, aber auch zwischen den beiden Partnerstädten Dar es Salaam und Hamburg (ohne deren großzügige Förderung der Austausch kaum möglich wäre) zu leisten. Dann heißt es: „Karibuni HLG!“

Jörn Serbser

 

diese Seite ausdrucken