2014 – Kiluvya goes HLG

Tansania Gegenbesuch Dar es Salaam-PlatzDer thematische Schwerpunkt dieser Besuchsreise lag beim Thema Klimagerechtigkeit. Zudem bettete sich der Besuch in eine „Woche der Städtepartnerschaft/Week of Partnership“ ein, mit der die seit 2010 bestehende Verbindung zwischen Hamburg und Dar es Salaam in Dutzenden von Veranstaltungen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden sollte.

Schülerbericht:

Am Freitag, den 19. September 2014, stiegen sechs aufgeregte und erschöpfte, aber auch glückliche tansanische Schüler und zwei tansanische Lehrer der Kiluvya Secondary School in Dar es Salaam, der Partnerschule des HLGs, in Hamburg aus dem Flugzeug, um bei uns zu wohnen und an dem Austausch von tansanischer Seite teilzunehmen. Am Freitagabend fand gleich ein Empfang im Hamburger Rathaus statt, mit etwa 100 aus Dar es Salaam angereisten Personen und den dazugehörigen Hamburger Partnern, um die Woche der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Dar es Salaam gemeinsam zu eröffnen. Unsere Gastschüler waren nach dem langen Flug sehr müde und sind direkt nach dem Besuch im Rathaus ins Bett gefallen. Deshalb begann der nächste Tag auch erst am Nachmittag mit einem gemeinsamen Picknicken an der Elbe – das Wetter spielte mit! Darauf folgte die nächsten Tage ein Tansania Gegenbesuch Tanzworkshop 3sehr straffes Programm mit Workshops, unter anderem zu dem Thema Uranabbau in Tansania, aber auch ein Konzert von Mzungu Kichaa, einem dänischen Bongo Flava-Musiker, der in Tansania aufwuchs. Nach der Begrüßung in der Schule fand ein gemeinsamer Workshop zu dem Thema Klimagerechtigkeit in der Schule statt. Zusammen mit den UNESCO-Beauftragten der Mittelstufe konnten wir über verschiedene Probleme nachdenken und Lösungsansätze diskutieren. Nachmittags haben wir uns als Gruppe getroffen und den Tansaniern Hamburg gezeigt. Hamburg gefällt allen sehr. Die Infrastruktur ist bemerkenswert, alles ist neu und anders, aber irgendwie doch ein bisschen kalt. Obwohl es in Tansania schöne Nationalparks gibt, waren unsere sechs Freunde vom Nachmittag in Hagenbecks Tierpark begeistert. Eisbären gibt es im Süden schließlich selten.

Als wir uns dann von den anderen Teilnehmern der Partnerschaftswoche am Dar es Salaam-Platz in der Hafencity singend und tanzend verabschiedet haben, war unsere gemeinsame Zeit zum Glück noch nicht vorbei. Dafür war die zweite Woche programmtechnisch sehr viel entspannter. Elisabeth, Maria, Winnie, Onasis, David und Evarist waren begeistert von unserem Unterrichtssystem, das sich stark vom tansanischen unterscheidet. Gruppenarbeitsphasen und angeregte Diskussionen haben ihnen sehr gefallen – das Problem: Viele Fächer finden auf Deutsch statt. Trotzdem haben sie sich sehr über die freundlichen und interessierten Schüler gefreut.

Zum Abschied nahmen wir noch an den Feierlichkeiten zum dritten Oktober in Hannover teil. Dort bereiteten wir in einem Workshop einen Stand (und selbstverständlich einen Tanz) vor, um auf der Messe zum Tag der deutschen Einheit Nord-Süd Partnerschaften und Austausch Programme zu präsentieren – und das bei 25 Grad und Sonne, also schon mit einem kleinen Vorgeschmack auf Zuhause. Am nächsten Morgen hieß es dann leider auch schon „Kwaheri“ und Tschüß: Nach einem letzten gemeinsam angestimmten Lied begaben sich acht Menschen, mit denen wir zwei wunderschöne Wochen verbracht haben, auf den Weg in ein ganz anderes Leben.

Hadley Heine und Moritz Thömen

Programm der Partnerschaftswoche: Program_Flyer-1

Fernsehbericht bei RTL Nord: http://rtlnord.de/nachrichten/austauschprogramm.html

diese Seite ausdrucken