Briefe retten Leben – Briefe für die Menschenrechte

Etwa 200 Briefe mit Unterschriften konnten wir Ende Dezember an das Amnesty International-Büro in Berlin schicken. Jedes Jahr werden weltweit Einzelfälle von Menschen aufgegriffen, deren Grundrechte verletzt werden. Darunter ist beispielsweise der Fall von Yasaman Aryani, die am Weltfrauentag friedlich gegen den Kopftuchzwang im Iran protestierte und dafür zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Mit einem „Briefmarathon“ wird darauf aufmerksam gemacht und Gerechtigkeit und Rechtsstaatlichkeit eingefordert, indem die Briefe an die Verantwortlichen in den einzelnen Ländern weitergeleitet werden.

Im Rahmen der UNESCO-AG sind wir in verschiedene Klassen gegangen, haben über die Aktion informiert und die Briefe auf freiwilliger Basis gesammelt. So hoffen wir, einen Beitrag zur Wahrung von Menschenrechten zu leisten!

UNESCO-AG (Oberstufe)

https://www.amnesty.de/mitmachen/petition/blumen-verschenkt-16-jahre-haft?ref=19576

diese Seite ausdrucken
  • Weihnachtsaktion übertrifft Spendenziel!

    Weihnachtsaktion übertrifft Spendenziel!

    Unser gemeinsamer Spendenaufruf hat ein riesengroßes Echo hervorgerufen: Am Ende kamen sensationelle 5.737,50€ zusammen!

    weiterlesen
  • Gedenken an die Opfer der Pogromnacht 1938

    Gedenken an die Opfer der Pogromnacht 1938

    Am 9. November jährte sich die Pogromnacht zu 82. Mal. Im Grindelviertel wird jedes Jahr mit brennenden Kerzen an den Stolpersteinen der Opfer gedacht. So auch am HLG.

    weiterlesen
  • UNESCO-Ausblick

    UNESCO-Ausblick

    Zahlreiche Aktivitäten konnten und können leider auf Grund der noch immer aktuellen Einschränkungen nicht durchgeführt werden: – der schulweite Projekttag aller deutschen UNESCO-Projektschulen unter dem Motto „DemokratICH – Demokratie in…

    weiterlesen