Business@school 2016:

Business@school 2016:

bcg6Ein Schuljahr in Zusammenarbeit mit der OTTO Group

  • Wie analysiert man eine Aktiengesellschaft und erkennt, wie viel Gewinn Sie wirklich macht?
  • Wie sind kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland organisiert?
  • Wie entwickelt man eine Geschäftsidee und setzt sie um?

bcg5

All diese Fragen haben die Schüler/innen des Profils „Globalisierung und Umwelt“ (S2) in diesem Schuljahr selbst recherchiert und herausgefunden. In fünf Gruppen arbeiteten sie an selbst gestellten Fragestellungen und präsentierten ihre Ergebnisse vor einer Jury aus Wirtschaftsvertretern. Am Ende der drei Phasen stand jeweils ein Gewinner, der dann die beste Präsentation gehalten hatte .

Die Schüler lernten dabei gründliches Recherchieren, Arbeit in Gruppen, Erstellung einer PowerPoint Präsentation und das Vortragen vor Publikum.

In diesem Schuljahr wollten wir gemeinsam mit der OTTO Group vor allem die Bedingungen in den „Neuen Medien“ unter die Lupe nehmen. Wir hatten mehrere Betreuer von der OTTO Group und die Schülergruppen fuhren mehrmals nach Wandsbek, um mit ihrem Betreuer über ihre recherchierten Ergebnisse zu sprechen.

In der ersten Phase untersuchten die Gruppen die Unternehmen Lufthansa, ProSieben, Zalando, die Deutsche Telekom und Xing. Am Ende stand nach der Präsentation in der HLG- Aula ein Gewinner fest: Die Gruppe Holm (bestehend aus Helen, Oskar, Lina und Max).

bcgVon November bis Februar wurden in der Phase 2 vor allem kleinere Firmen, die im Bereich der neuen Medien arbeiten, analysiert. Die Gruppen besuchten die Firmen, sprachen mit den Angestellten und den Inhabern. Am Ende stand eine Präsentation vor der Jury im Beta-Haus in der Schanze, in dem man sehen kann, wie die Arbeitswelt von morgen zum Teil aussieht. Viele selbstständige Start-up-Unternehmen arbeiten hier an gemieteten Schreibtischen, versuchen ihre Ideen umzusetzen und helfen sich dabei häufig gegenseitig. Unten im Café- Bereich herrscht eine außergewöhnlich positive und inspirierende Stimmung. Finanziert wurde diese Möglichkeit zur Präsentation wieder von der OTTO Group.

Ab Februar versuchten die Gruppen dann eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln und sie umzusetzen. Dabei steht nicht unbedingt der Prototyp im Vordergrund, sondern die Recherche und das Konzept.

 

Schulentscheid bei der OTTO Group in Wandsbek

Am 22. April 2016 konnten die Gruppen ihre Ergebnisse dann bei der OTTO Group in Wandsbek im Konferenzraum vor einer großen Jury aus Wirtschaftsvertretern vorstellen.

  • Das Team connect (Malte, Laurin, Alex und Jonathan) hatten ein Kratzeis entwickelt und stellten ihren Prototyp vor, von dem vor allem die Altersgruppe der 15-25jährigen angesprochen werden sollte. Ihr Vorbild waren die Erfolgsgeschichten von Fritz-Cola oder Bionade .
  • Die Gruppe von Arman, Sergej, Zarha, Jeremia, und Jannik entwickelte die Geschäftsidee für eine App, bei der man regionale Gruppen für die Freizeit zusammenstellen kann und setzte diese in einem Konzept um.
  • Besonders zu erwähnen ist die Gruppe der Wundertüten (Leon, Paul, Justus, David, Annika). Sie hatten die Idee für cupermo, ein Kaffeebecher der seinem Besitzer die richtige Temperatur für den Kaffee anzeigt. Sie hatten bereits einen Prototypen hergestellt und untermauerten mit Treffen bei Kaffeeherstellern und Pappbecherherstellern die Ernsthaftigkeit ihrer Idee (eventuell wollen Sie Ihre Idee tatsächlich noch umsetzen …)
  • Die beste Idee und Präsentation hatte jedoch wieder die Gruppe Hollm (zu der mittlerweile noch Luca hinzugekommen war). Sie gewannen am Freitagnachmittag mit ihrer Idee Netlife, einer App die sehr individuelle Reiseführungen in verschiedenen Städten anbieten kann. Damit qualifizierten sie sich für das Finale von Hamburg, Schleswig-Holstein, und Niedersachsen Mitte Mai im HLG. Zusätzlich gewannen alle fünf Schüler/innen die Möglichkeit zu einem exklusiven Praktikum bei OTTO.

Regionalentscheid am HLG

bcg2bcg3Hier setzten sie sich mit ihrer Idee in der Vorrunde gegen Konkurrenten aus Hamburg durch, im Abend Finale jedoch gewann das Gymnasium Ohmoor die Reise nach München zum Europa Finale mit einer Idee, bei der eine Schokolade für Schwangere mit gesundheitsfördernder Wirkung entwickelt wurde. Herzlichen Glückwunsch allen Gruppen!

Die Ernsthaftigkeit mit der die Gruppen in allen drei Phasen an ihren Präsentationen, Ideen und Ergebnissen gearbeitet haben war in diesem Jahr erstaunlich und durch das Projekt gemeinsam mit der OTTO Group gab es zusätzlich einen Einblick in die Geschäftsabläufe und Entwicklungen in den Bereich der Neuen Medien.

Sönke Schiller

diese Seite ausdrucken