„Transformation konkret“ – Unesco-Projekttag

Alle zwei Jahre führen wir im Rahmen des Netzwerks der Unesco-Projektschulen einen schulweiten Projekttag durch. Nach dem pandemiebedingten Ausfall wurden rund um das Motto „Transformation konkret“ zahlreiche Aktivitäten entfaltet.

Hier sind Eindrücke aus den Lerngruppen:

Der Tag unserer Klasse 6c hat damit begonnen, dass Sarah, eine Referentin von Aiesec, einen Workshop zum Thema „SDG 10 – weniger Ungleichheiten“ geleitet hat. Sie hat uns erzählt, dass Aiesec eine weltweite Organisation ist, die Nachhaltigkeit unterstützt. Danach haben wir ein Spiel („1, 2 oder 3“) gespielt, wo wir Antworten zu themenbezogenen Fragen vermutet haben und anschließend noch ein Video zu diesem Thema geschaut.

In der vierten Stunde haben wir mit den ukrainischen Kinder aus der IVK ein Spiel gespielt, wobei man aufstehen musste, wenn die jeweilige Frage auf einen zutrifft. Dabei saßen wir in einem Stuhlkreis und mussten uns so schnell wie möglich einen neuen Platz suchen, da immer einer übriggeblieben ist.
Danach mussten wir aus einem Lineal, Pappe, Klebeband, Schere und einem Bleistift einen Turm so hoch wie möglich bauen. Dieser wurde nach Kreativität, Stabilität und Höhe bewertet.

Nach der Mittagspause haben wir mit der Klasse 6e zusammen Aktivitätsspiele in der Aula gespielt, wie zum Beispiel aus einem Handknoten herauskommen oder Gemeinsamkeiten in Dreier-Gruppen finden.

Im Großen und Ganzen hat uns der Tag viel Spaß gemacht.

Niki, 6c, Gg/Se

Ein informativer, kurzweiliger und produktiver Unesco-Projekttag liegt hinter uns, der Klasse 8c.
Wir wurden besucht von Alana Zubritz, Inhaberin des Zero-Waste-Cafés „In guter Gesellschaft“ in der Schanze.
Es gibt zahlreiche Beiträge über das Café. Hier ist einer: https://youtu.be/_Yob-KvLnI8

Alana hat uns von ihrem Beruf, ihrer Lebenseinstellung und vor allem dem Konzept „Zero Waste“ berichtet. Ein Filmtipp von ihr: Einkaufen für die Müllhalde (arte)
https://www.youtube.com/watch?v=xaQyoAt6O58

Im Anschluss konnten alle Schüler*innen ein verpackungs- und zusatzstofffreies Deo aus Kokosöl produzieren. Ein Tipp von ihr ist die App Codecheck zum Überprüfen von Inhaltsstoffen in Kosmetika:
https://www.codecheck.info/

Nach einer Mittagspause haben wir dann noch die Ärmel hochgekrempelt und zwischen den Grindelhochhäusern sehr erfolgreich Müll gesammelt. Und natürlich gab es ein Eis für die fleißigen Sammler*innen.

Zum Abschluss bekamen alle Schüler*innen noch den „Klimafreundlichen Hamburgguide“ geschenkt, der von der Stadt Hamburg angeboten wird und unter anderem Voucher für nachhaltige Projekte in Hamburg enthält, z.B. Unverpackt-Läden.

Es hat uns viel Freude bereitet, zu sehen, wie interessiert und offen die Schüler*innen mit dem Thema „Zero Waste“ umgegangen sind und wieviel Vorwissen sie teilweise schon mitbringen.

8c, Spr/Val

Die Klasse 7e hat sich im Rahmen des Workshops „Keep it fresh“ mit den Fragen beschäftigt, woher Plastik kommt, wozu wir es verwenden, wie lange es dauert, bis Plastik abgebaut wird und welche Alternativen wir haben. Jede*r Schüler*in hat anschließend ein eigenes Bienenwachstuch gestaltet und mit nach Hause genommen. Es war ein schöner Tag!

7e, Dw/Jt

Die Klasse 10b hat bei Anstoß e.V. Lebensmittel gespendet, die wir auf dem Isemarkt frisch besorgt haben. Wir haben uns außerdem mit den Mitarbeiterinnen darüber unterhalten, was Armut in Deutschland bedeutet. Es war ein wichtiger Einblick für uns, wie einfach es sein kann, zu helfen und wie gut wir es haben.

10b, Si/Ft

Mode Upcycling – Aus alten Sachen neue machen!

Wir, die Klasse 5d, haben am 13.05.2022 unseren ersten Projekttag gemacht. Es ging um das Thema „Mode“. Frau Niederau, eine Modedesignerin, hat uns durch den Tag begleitet. Um 9 Uhr haben wir angefangen. Frau Niederau hat uns erzählt, welche Marken „Fast Fashion“ betreiben. Das heißt, dass die Näherinnen und Näher unter schrecklichen Bedingungen leben und arbeiten müssen. Für das Nähen braucht man keine Ausbildung, jedoch werden sie nicht gut dafür bezahlt. 16 Stunden am Tag müssen sie arbeiten. Wenn sie das nicht tun, verdienen sie oft nicht genug Geld, um zu überleben. Ich glaube, wir können uns sehr glücklich schätzen, dass wir in Deutschland wohnen und hier nicht so viel durchmachen müssen.

Danach haben wir uns über Markenklamotten und etwas schönere Sachen unterhalten. Wir haben in der Stunde viel gelernt und nachgedacht.

Anschließend hatten wir Pause und dann ging das Projekt richtig los. Für diesen Tag haben wir alle ein paar alte Sachen mitgenommen, die wir nicht mehr tragen. Wir konnten erst auf einem Blatt Papier gucken, welches neue Kleidungsstück wir machen wollten und dann fing der große Spaß an. Ich habe die Ärmel meines Pullovers abgeschnitten und ihn ein bisschen kürzer gemacht. Das fand ich so toll, dass ich ihn direkt angezogen habe. Ich bin erleichtert, dass ich etwas Neues daraus gemacht habe und es nicht weggeworfen habe. Bei vielen anderen Kindern war es ähnlich.

Der Tag war toll, jedoch mussten wir noch aufräumen.

Linda, 5d, Wb/Vo

Tutgruppe S2 in St. Nikolai: Kochen und backen für die Suppenküche „Mit Laib und Seele“ + Unterstützung der „Hamburger Tafelin St. Nikolai beim Ausladen und Verteilen der Lebensmittelspenden.

S2, To

 

Unsere Klasse 7c hat sich das Thema “Nachhaltig Einkaufen” ausgesucht und meine Gruppe war in der Markthalle „Hobenköök”.

7c, Sk/Ps

Wir haben uns mit dem Thema Plastik beschäftigt und eine Stationsarbeit zu diesem Thema durchgeführt. Es wurden Fragestellungen im Zusammenhang mit Meeresverschmutzung recherchiert, Kosmetikprodukte experimentell auf Mikroplastik getestet und in einem Kreativ-Projekt Spiele und künstlerische Produkte entwickelt, um auf die Problematik aufmerksam zu machen.
(5a und 5c)  An/Bn/B

Außerdem:

Energieberg Georgswerder

8b, Mü/Ht

Energiewende / Greenpeace

9c, Kis

 

diese Seite ausdrucken