Sucht- und Gewaltprävention

Sucht- und Gewaltprävention am HLG

Das HLG bietet in den Klassen fünf bis zehn – z.T. in den Unterricht integriert – ein Sucht- und Gewaltpräventionsprogramm an, das in seiner Informationsdichte den verschiedenen Altersgruppen angepasst ist.

Klasse 5/6

Gewaltprävention (Soziales Lernen)

– Klassenrat
– Klassenreise zum Kennenlernen unter Teilnahme der Paten (Absprache von Regeln)
– Information der 5. Klassen und ihrer Eltern über Beratung/Mediation
– „Mein Körper gehört mir“ als Bestandteil des Sexualkundeunterrichts (2. Halbj. 6 und Anfang Kl.7)
– Unterricht des Präventionsbeamten der Polizei, eine Doppelstunde pro Halbjahr zu den Themen „Opferprävention“ und „Zeugen und Helfer“

Suchtprävention

– Gesunde Ernährung, u.a. die Rolle von Essen – insbesondere Süßigkeiten als „Tröster“ und mögliche Alternativen im Biologieunterricht Kl.6
– Information der Eltern zum Thema Computerspiele, Chatten, Sucht (Elternabend Kl.6)
– Besuch der Veranstaltung „Nichtrauchen ist cool“ am UKE (Kl.6)
– Teilnahme am Wettbewerb „Be smart, don’t start“ (Nichtrauchen) in Biologie (Kl.6)

Klasse 7

Gewaltprävention

– Präventionsunterricht des Präventionsbeamten der Polizei, eine Doppelstunde pro Halbjahr zum Thema „Gewalt gegen Personen und Sachen“
– Prefects: soziales Engagement von Schülern für Schüler nach einer dreitägigen Ausbildung durch Frau Volland und Herr Kiso

Suchtprävention

– Informationen zur Nichtraucherförderung des Suchtpräventionszentrums (Elternabend)
– „Sucht und Suchtmittel“ im Biologieunterricht (2. Hj.)
– Teilnahme am Wettbewerb „Be smart, don’t start“

Klasse 8

Gewaltprävention

– Besuch von Beratungsstellen zur Prävention sexualisierter Gewalt (Jungen und Mädchen getrennt), Vorbereitung des Besuchs durch die Beratungslehrerinnen
– Unterricht des Präventionsbeamten der Polizei, eine Doppelstunde pro Halbjahr zum Thema „Gewalt – und danach?“
Prefects (s.o.)

Suchtprävention

– evtl. erneute Teilnahme bei „Be smart, don’t start“
– optional zwei Doppelstunden zum Thema „Esssstörungen“ durch die Beratungslehrerin

Klasse 9/10:

Gewaltprävention

– „Mediation“ als Fach im Wahlpflichtbereich (Kl.9)
– Patenschaft für die 5. Klassen (Kl. 10)
– Prefects (s.o.)

Suchtprävention

– „Sucht – Sehnsucht“ als Thema in Religion
– Synapsen und deren Veränderung durch Suchtmittel in Biologie Kl.9 und 10
– Ausführlich „Sucht und Drogen“ in Biologie
– Informationen des Suchtpräventionszentrums am Elternabend (Kl.9) zum Thema „Umgang mit Suchtmitteln – Wie können Eltern ggf. reagieren?“

Margret Schäfers: margareta.schaefers@hlg.hamburg.de

Renate Fricke: renate.fricke@hlg.hamburg.de


Beratung am HLG

Egal, wo der Schuh drückt – an die Beratungslehrerin können sich Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen immer wenden. Die Gespräche sind freiwillig, werden vertraulich behandelt und finden für die Schüler/innen im Allgemeinen während einer Unterrichtsstunde statt. Dabei kann es um die unterschiedlichsten Themen gehen: Um Scheu sich zu melden, um Angst vor Klassenarbeiten, um Stress in der Gruppe, um eine belastende häusliche Situation u.v.m.Die Beratungslehrerin arbeitet eng mit den Schulpsychologen und Schulpsychologinnen von REBUS, der regionalen Beratungs- und Unterstützungsstelle, zusammen.

diese Seite ausdrucken

Weitere Themen in: Sucht- und Gewaltprävention

  • Mediation

    Mediation

    Mediation am HLG Mediation – eine Möglichkeit von Klärungshilfe, bei der es nicht darum geht zu beurteilen, wer Recht oder wer Schuld hat, sondern deren Ziel es ist, einen Konsens…

    weiterlesen