175. Geburtstag von Helene Lange

Am 9.4.2023 vor 175 Jahren wurde die Namensgeberin unserer Schule, Helene Lange, geboren. Über Umwege ergreift Helene Lange den Beruf der Lehrerin und wird zu einer leidenschaftlichen Kämpferin für die Bildung der Frauen an höheren Schulen und später an Universitäten – damals noch ein Traum in weiter Ferne. Vor allem setzt sie sich aufgrund der massiven männlichen Vorurteile für die Bildung von Frauen ein.

„Vielleicht dürfen wir Lehrenden hoffen, im Sinne der Frau zu handeln, die unserer Schule den Namen gegeben hat, wenn wir uns
bemühen, die uns anvertraute Jugend zu freien, selbständigen, urteilsfähigen, geschmacksicheren und allen wahren Lebenswerten aufgeschlossenen Menschen zu erziehen, die ihre erworbene Schulbildung als einen Anfang ansehen und als Ansporn zu ständigem Weiterstreben, das der Selbstentfaltung aller Persönlichkeitskräfte, aber noch mehr dem Allgemeinwohl dienen soll.“

Gertrud Domeier, stellvetretende Schulleiterin 1947-1960,

in der Festschrift zum 40jährigen Bestehen der Schule

Seite drucken
  • ‚Sie saßen an einem Tisch‘

    ‚Sie saßen an einem Tisch‘

    – Lehrkräfte des Helene-Lange-Gymnasiums unter den Nationalsozialisten – Am 23. Januar 2024, 15 Uhr, stellen wir in der Aula des HLG ein Projekt für den Geschichtsunterricht vor.

    weiterlesen
  • ‚Zwischen den Zeiten‘

    ‚Zwischen den Zeiten‘

    Mal gestern, mal heute und hin und wieder auch vorgestern… Genau so ist dieses neue HLG-Buch angelegt – ein Wechsel ‚zwischen den Zeiten‘ eben!

    weiterlesen
  • Szenische Lesung

    Szenische Lesung

    Am Freitag, den 27.1.2023, Tag des Gedenkens für die Opfer des Nationalsozialismus, um 18:00 Uhr wird aus den Konferenzprotokollen der Helene Lange-Oberrealschule im Museum des Mahnmals St. Nikolai gelesen.

    weiterlesen